Fettabsaugung (Liposuktion)

Eine Liposuktion wenden wir bei lokalen Fettverteilungsstörungen, wie zum Beispiel Reiterhosen-Fettansammlung, Hüftfett-, Bauchfett-, Ober- und Unterschenkelfett oder Kinnfettansammlungen an. Wir saugen das überschüssige Fettgewebe ab, mit dem Ziel, Ihren Körper bestmöglich zu formen.

Fettabsaugungen führen wir auch bei Lipödemerkrankungen durch. Einer Erkrankung bei der es durch eine besondere Fett- und Bindegewebsstruktur zu extremen Fett- und Wassereinlagerungen, insbesondere in den Ober- und Unterschenkeln, kommt.

Fetttransplantation (Lipofilling)

Beim Lipofilling verwenden wir das schonend abgesaugte Fettgewebe zum Gewebeaufbau in anderen Körperregionen. So zum Beispiel im Brust- und Pobereich oder bei der Glättung von Gesichtsfalten.

Vor der Operation

Vor der Operation führen wir mit Ihnen ein ausführliches Beratungsgespräch in unserer Praxis in Bad Waldliesborn. Hier nehmen wir uns Zeit für Sie. Nach einer körperlichen Untersuchung erläutern wir Ihnen unsere Operationstechniken und mögliche Operationsrisiken. In manchen Fällen empfehlen wir vor der Operation eine Gewichtsabnahme.

Operation

Die Operation führen wir im Evangelischen Krankenhaus Lippstadt durch. Auch die Vorbereitung auf die Operation - wie weitere Untersuchungen, eventuelle Blutuntersuchungen, EKG, Röntgenaufnahmen - findet im Krankenhaus statt.

Die Operationsdauer beträgt bei Vollnarkose zwischen zwei bis vier Stunden, je nach Körperregion und Ausgangsbefund. Die Operation kann in Voll- oder Teilnarkose erfolgen, je nach Operationsaufwand.

Mögliche Komplikationen

Es kann zu Nachblutungen, Entzündungen, Asymmetrien bzw. uneben abheilendem Gewebe kommen. Auch kann vorübergehend eine Sensibilitätsminderung auftreten. Bei Konturunregelmäßigkeiten kann die individuelle Vernarbungsdynamik - Ausbildung von mehr oder weniger Narbengewebe – eine Rolle spielen. Die Narben bauen sich selbstständig ab und zeigen oft erst nach einem halben Jahr ihr abschließendes Ergebnis.

Nach der Operation

Um nach einer Liposuktion ein optimales Ergebnis zu erreichen, passen wir spezielle Kompressionsmiederwaren an, die Sie sechs bis acht Wochen tragen müssen. In dieser Zeit sollten Sie keinen oder nur sehr eingeschränkt Sport treiben. In letzterem Fall sollten Sie das mit den Ärzten absprechen.

Eine ambulante Wiedervorstellung ist in der Regel zwei- bis fünfmal notwendig. Die Arbeitsunfähigkeit beträgt für Angehörige kaufmännischer Berufe etwa zwei Wochen und für Angehörige handwerklicher Berufe etwa drei Wochen.